Kostenloser Versand ab 40,- € (DE)
Zufriedenheitsgarantie
Persönliche Beratung: 09229-9797867 (Mo-Fr. 9.00 – 13.00 Uhr)
14 Tage Rückgaberecht

Kaufberatung Crosstrainer

Crosstrainer haben sich seit den 90er Jahren zu einen der populärsten Fitnessgeräte für Ausdauertraining entwickelt. Crosstrainer imitieren mit ihrem elliptischen Bewegungsablauf das Laufen und beanspruchen über die Handgriffe gleichzeitig den Oberkörper. Das Training ist sehr gelenkschonend und durch den gleichzeitigen Einsatz von Beinen und Oberkörper werden deutlich mehr Kalorien verbrannt als beim Training auf einem Heimtrainer.

Bevor Sie sich für den richtigen Crosstrainer entscheiden, sollten Sie einige wichtige Punkte beim Kauf beachten und sich über einige Fragen im Klaren sein.

Wie oft wird das Gerät benutzt?

Denken Sie hier nicht nur an sich selbst sondern auch an Familienmitglieder, Freunde oder Kollegen die den Crosstrainer nutzen.

Welche Körpergröße hat der größte Nutzer?

Je größer der Nutzer, desto länger ist sein Schritt. Ab einer Körpergröße von 180cm sollte in jedem Fall ein Crosstrainer mit größeren Abmessungen und einer Schrittlänge von mindestens 45cm gewählt werden um eine gute Körperposition und einen flüssigen Bewegungsablauf zu gewährleisten.

Gewichtsbelastung?

Wie hoch ist das Gewicht der schwersten Person die den Crosstrainer nutzt: Für ein Körpergewicht ab 90 – 100kg sollte eine sehr solide Rahmenkonstruktion gewählt werden. Beachten Sie hier immer die Angabe des Herstellers zum maximalen Benutzergewicht.

Nachdem Sie sich über die oben gestellten Fragen Gedanken gemacht haben, gibt es jetzt einige technische Punkte die Sie beim Kauf Ihres Crosstrainer berücksichtigen sollten.

Rahmenkonstruktion

Ein häufig unterschätzter aber einer der wichtigsten Komponenten eines hochwertigen Crosstrainers ist eine solide Rahmenkonstruktion. Beim Training auf Ihrem Crosstrainer wirken sehr hohe Hebelkräfte, wodurch sich ein schwacher Rahmen verziehen kann. Dies führt letztlich zu quietschenden Gelenkverbindungen und brechenden Schweißnähten. Der Crosstrainer sollte daher ein Gewicht von mindestens 55kg aufweisen. Je schwerer das Gerät ist desto stabiler und fester ist die Rahmenkonstruktion.

Schwungmasse

Hochwertige Crosstrainer haben eine Schwungmasse von mindestens 18kg. Diese ist extrem wichtig für einen gleichmäßigen und flüssigen Bewegungsablauf. Denn nur durch eine runde und sanfte Bewegung ist das Training auf Ihrem Crosstrainer so gelenkschonend wie Sie es sich wünschen. Ist die Schwungmasse jedoch zu gering, wird der Bewegungsablauf unruhig und holprig und es ist keine gleichbleibende und regelmäßige Bewegung möglich. Die Schwungmasse ist also gerade für den Trainingsspass und –erfolg eine entscheidende Größe.

Bremssystem

Hochwertige Crosstrainer verfügen über ein magnetisches Bremssystem, das den Widerstand reibungslos durch Magnetkraft erzeugt. Dabei wird mit einem Dauer- bzw. Permanentmagneten gearbeitet der je nach Widerstandsstufe näher oder weiter vom Schwungrad entfernt ist. Den Unterschied zwischen einem manuellen Heimtrainer und einem Ergometer lesen Sie unter dem Punkt „Heimtrainer oder Ergometer“.

Gelenke

Bei hochwertigen und gut verarbeiteten Crosstrainer sind die Drehgelenke doppelt Kugelgelagert. Diese Art der Gelenke erlaubt einen flüssigen und runden Bewegungsablauf ohne dabei ins Stocken zu geraten.

Schrittlänge

Je länger die Schrittlänge eines Crosstrainers ist, desto natürlicher und gelenkschonender ist der Bewegungsablauf. Crosstrainer mit Hinterantrieb, großer Scheibe und langer Rahmenkonstruktion erreichen eine längere und flachere Ellipsenbewegung. Schrittlängen von mehr als 40cm sind hierbei wünschenswert, da eine große Schrittlänge das Gehen besser simuliert.

Pedalabstand

Ein geringer Abstand zwischen den Pedalen führt zu einer natürlichen Körper- und Laufposition. Dies ist nur mit einer längeren Rahmenkonstruktion möglich, die es erlaubt die Pedale vor der Rotationsscheibe zusammenzuführen. Stehen die Pedale zu weit auseinander läuft der Nutzer im „Spagat“ und erzeugt eine Scherbelastung auf seine Gelenke. Achten Sie darüber hinaus auf hohe Ränder der Pedale. So wird ein seitliches Abrutschen während des Trainings auf Ihrem Crosstrainer verhindert.

Dämpfung

Eine Dämpfung der Trittschalen führt zu einer nochmals verminderten Stoßbelastung. Einige Hersteller verwenden ergonomische Schwenkpedale, die sowohl dämpfen als auch die natürliche Auf- und Abbewegung des Fußes unterstützen. Verwenden Sie zum Training auf Ihrem Crosstrainer unbedingt Sportschuhe.

Pulsmessung

Grundsätzlich gibt es drei Arten der möglichen Pulsmessung: Ohrclip, Handpuls, Brustgurt

Die Messung des Pulses mit dem Ohrclip ist zum einen relativ ungenau und zum anderen für ein vernünftiges Training auf dem Crosstrainer ungeeignet. Deswegen offerieren die wenigsten Hersteller diese Möglichkeit der Pulsmessung.

Die Handpulsmessung macht nur dann wirklich Sinn, wenn die Kontakte an den beweglichen Griffarmen angebracht sind, da sonst der Puls nicht konstant kontrolliert werden kann. Das ist aber technisch aufwendig und wird nur bei hochwertigen Geräten realisiert. Die Genauigkeit der Handpulsmessung ist wesentlich geringer als bei der Pulsmessung über einen Brustgurt. Erfahren Sie hier wie sie Ihren richtigen Trainingspuls finden.
Die telemetrische Pulsmessung über einen Brustgurt ist die verlässlichste und genaueste Methode, Ihre Herzfrequenz während des Trainings auf Ihrem Crosstrainer zu überwachen. Der Puls wird drahtlos zu einem Empfänger im Computer Ihres Fitnessgerätes übermittelt. Viele Hersteller z.B. Reebok und Smooth Fitness haben in Ihren Geräten bereits einen entsprechenden Empfänger integriert.